Der Aufenthalt im AapHotel Berlin vollzieht sich unter besonderen Bedingungen und erfordert von allen Gästen ein hohes Maß an gegenseitiger Rücksichtnahme:

  1. Das Rauchen sowie jegliches Hantieren mit offenem Feuer sind im gesamten Haus untersagt.
  2. Wer durch Zigarettenrauch oder sonstigen Umgang mit Feuer oder Rauch die Brandmeldeanlage fahrlässig auslöst (Rauchmelder an der Decke) oder missbräuchlich die Handmelder betätigt, hat die Folgekosten des automatischen Feuerwehreinsatzes in voller Höhe zu tragen.
  3. Die Feuerverhütungsvorschriften – siehe gesonderten Aushang auf den Fluren – sind unbedingt zu beachten. Schäden oder Störungen melden Sie bitte unverzüglich der Hostelleitung! Informieren Sie sich bitte über die Feuerlöschordnung und die Handhabung der Feuerlöscher sowie die Lage der Fluchtwege.
  4. Im Hostel besteht Nachtruhe von 22:00 - 6:00 Uhr. In dieser Zeit ist Lärm in den Zimmern und auf den Fluren zu vermeiden. Das Benutzen der Duschen sollte in diesen Stunden ebenfalls vermieden werden. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass gegen Lärmbelästigung im Interesse aller Hostelbewohner Maßnahmen gegen den Verursacher bis hin zur Kündigung des Beherbergungsvertrages getroffen werden können.
  5. Der Betrieb von Radios ist im Haus nicht erwünscht. Radios, Lautsprecher, CD-Player etc. können von der Hostel-Leitung jederzeit, auch vorsorglich, bis zur Abreise eingezogen werden.
  6. Das Mitbringen und der Genuss von Alkohol und anderer Drogen ist den Bewohnern
  7. und deren Besuchern strengstens untersagt. Die Hostelleitung behält sich das Recht vor, in den Zimmern gelagerten Alkohol oder andere Drogen für die Dauer des Aufenthaltes zu beschlagnahmen. 
    Es ist nicht gestattet, jegliche Art von Waffen in das Hostel zu bringen.
  8. Es ist ausdrücklich verboten auf Treppengeländern zu rutschen, auf Fensterbrettern zu sitzen und Fensterbretter sowie Außengeländer zu übersteigen.
  9. Begleitpersonen von Gruppen haben Vorbildfunktion und sollen sich bezüglich Rauchen und Alkoholgenuss entsprechend verhalten.
  10. Besucher können täglich von 10:00 bis 22:00 Uhr an der Bar und in der Cafeteria empfangen werden. Die Übernachtung hausfremder Personen ist grundsätzlich untersagt.
  11. Für die Dauer des Aufenthaltes ist für eine Verwahrung und Sicherung der eigenen Sachen selbst zu sorgen. An der Rezeption können Wertgegenstände abgegeben werden.
  12. Das Hostel bietet Gemeinschafts- und Aufenthaltsräume.
  13. Die zentralen Aufenthaltsbereiche und Flure des Hostels werden aus Sicherheitsgründen videoüberwacht.
  14. Aus hygienischen und sicherheitstechnischen Gründen ist die Zubereitung von warmen Speisen und Getränken in den Wohn- bzw. Schlafräumen untersagt. Ebenso das benutzen von eigenen Schlafsäcken.
  15. Das Halten und Mitbringen von Tieren ist nur mit offizieller Erlaubnis der Hostelleitung erlaubt.
  16. Das eigene Nachgehen wirtschaftlicher Zwecke innerhalb des Hostels kann nicht gestattet werden.
  17. Die Hostelleitung übt das Hausrecht aus. In dringenden Fällen erlaubt sich die Hostelleitung, die Zimmer zur Ausübung des Hausrechtes zu betreten, um Notwendiges zu veranlassen. Bei Störung des Hausfriedens oder Verstoß gegen die Hausordnung ist die Hostelleitung befugt, geeignete Maßnahmen zur Wiederherstellung der Ordnung zu treffen. Hostelverweise können nach wiederholter Abmahnung oder bei groben Verstößen gegen den Hausfrieden ausgesprochen werden.
  18. Die zur Miete überlassenen Betten bzw. Zimmer sind sorgsam zu behandeln. Bei jeglichen Schäden besteht von Seiten des Hostels Schadensersatzanspruch.